ROHRLEITUNGEN: Internationale Fachkompetenz

Rohrleitungen sind in erhöhtem Masse durch Aussen- und Innenkorrosion gefährdet. Neuste Werkstoffentwicklung und zunehmende Beeinflussung durch Gleich- und Wechselströme führen vermehrt zu korrosionstechnisch anspruchsvollen Situationen. Die SGK hat sich auf die Untersuchung dieser Fragestellungen in Transport und Verteilnetzen, Sprinkleranlagen, Heizungs- und Klimasystemen spezialisiert.

Wesentliche Tätigkeitsgebiete sind:

  • Systemuntersuchungen an kompletten Bauteilen und unterschiedlichen Werkstoffkombinationen
  • Projektierung von KKS Anlagen
  • Funktionskontrollen von KKS Anlagen
  • Beurteilung der Wechsel- und Streustromgefährdung von Rohrleitungen
  • Projektierung von Schutzmassnahmen gegen Fremdbeeinflussungen
  • Fehlerortung und Intensivmessung.
  • Qualitätssicherung von nichtrostendem Stahl und Beschichtungen
  • Schutzmassnahmen gegen Fremdbeeinflussungen
  • Schadensanalyse

ROHRLEITUNGEN: Ganzheitliche Betrachtung

Die SGK beschäftigt sich mit sämtlichen Aspekten des Korrosionsschutzes bei Rohrleitungen.

Diese lassen sich in folgende Haupttätigkeitsbereiche gliedern:

  • Kathodischer Korrosionsschutz
  • Rohrleitungen in Industrieanlagen, Wasserkreisläufe und Hausinstallationen
  • Rohrleitungen der Wasser und Gasversorgung


Diese Untersuchungen der SGK können oft durch umfassende Laboruntersuchungen sinnvoll ergänzt werden:

  • Probennahme und Chloridanalyse
  • Werkstoffbeurteilung
  • Stromdichte Potenzialkurven
  • Impedanzmessungen
  • Galvanostatische Pulsmessung
  • bestimmen von Lochfrasspotenzialen, Polarisationswiderständen, kritischer Lochfasstemperatur
  • Systemuntersuchungen an kompletten Bauteilen und unterschiedlichen Werkstoffkombinationen

ROHRLEITUNGEN: Internationale Fachkompetenz

Mit der internationalen Normentätigkeit, der Herausgabe der Richtlinie C1 " Richtlinien für Projektierung, Ausführung und Betrieb des kathodischen Schutzes von Rohrleitungen", der Leitung von verschiedenen nationalen und internationalen Forschungsprojekten und der Ausbildung von Fachpersonal für den kathodischen Korrosionsschutz gemäss EN 15257 verfügt die SGK über eine international beachtete Fachkompetenz.

Wesentliche Tätigkeitsgebiete sind:

  • Projektierung von KKS Anlagen
  • Funktionskontrollen von KKS Anlagen
  • Beurteilung der Wechsel- und Streustromgefährdung von kathodisch geschützten Rohrleitungen
  • Projektierung von Schutzmassnahmen gegen Fremdbeeinflussungen
  • Fehlerortung und Intensivmessung bei kathodisch geschützten Anlagen.

ROHRLEITUNGEN: Wasser und Gasversorgung

Diese werden oft durch ungenügende Beachtung des Korrosionsschutzes in der Projektierung und unsachgemässe Werkstoffverarbeitung und Werkstoffkombination geschädigt. In diesen Fällen unterstützt die SGK mit:

  • Systembeurteilung und Identifikation von korrosionsgefährdeten Bereichen
  • Schutzkonzepte, Werkstoffwahl und Systemoptimierung
  • Qualitätssicherung von nichtrostendem Stahl und Beschichtungen
  • Schutzmassnahmen gegen Fremdbeeinflussungen-
  • Schadensanalyse